frischeabo
dots home
Wohne ich im Liefergebiet?
Die Biokiste - so geht 's!

hofladen home
alle lieferanten

FAUSER BIOLANDHOF
trennstrich width 620px

FauserBanner


Josef und Rita Fauser aus Mutlangen auf der schwäbischen Alb, beliefern den Laiseacker mit frischem Fleisch, von ihrem Biolandhof seit 1989.

trennstrich width 620px

Die Tiere können sich natürlich entwickelntrennstrich width 620px


"Als Bioland-Betrieb haben wir uns zum Ziel gesetzt, natur-, tier- und menschenfreundlich zu arbeiten, d.h. ohne vermeidbare Boden-, Wasser- und Luftbelastung. Unsere Tiere werden artgerecht gehalten und können sich somit natürlich entwickeln. Wir verwenden keine Importfuttermittel aus der dritten Welt und verzichten auf Fütterungsantibiotika und chemische Leistungsförderer."

Die Einhaltung der EU-Bio-Verordnung wird von der Öko-Kontrollstelle DE-006 überwacht. Darüber hinaus ist der Hof Mitglied im Bioland-Verband und Demonstrationsbetrieb für Ökologischen Landbau.
 

trennstrich width 620px

Das Betriebsleiterehepaar legt Wert auf regionale Kreisläufe  

trennstrich width 620px

Zwischen Schwäbischem Wald und Schwäbischer Alb liegt der Gemischtbetrieb der Familie Fauser. Der Aussiedlerhof wurde 1989 als Milchviehbetrieb neu erbaut und zwei Jahre später anerkannter Biolandhof. Das Betriebsleiterehepaar legt Wert auf regionale Kreisläufe in der Produktion und der Vermarktung. Den Rindern stehen im Sommer große Weideflächen zur Verfügung. 

trennstrich width 620px

Den Rindern stehen große Weidenflächen zur Verfügungtrennstrich width 620px

Durch die Tierhaltung produziert der Betrieb ausreichend organischen Dünger. Das Futter wird auf dem Hof erzeugt, auf den Äckern wird hauptsächlich Getreide angebaut. Die Fruchtfolge mit Kleegras, Ackerbohnengemenge, Weizen, Triticale, Sommergerste, Hafer und Kartoffeln fördert die Fruchtbarkeit des Bodens. Das Unkraut wird nur durch die Fruchtfolge und mechanische Bodenbearbeitung reguliert. Als Bioland-Betrieb wird auf regionale Kreisläufe in der Produktion und der Vermarktung größter Wert gelegt. Den Rindern stehen im Sommer große Weideflächen zur Verfügung.

Familie Fauser


http://www.fauser-bioland.de/

FauserFamilie

alle lieferanten

WEINGUT FORSTHOF
trennstrich width 620px

ForsthofLogoquer
Ausgewählte & regionale Weine vom Weingut Forsthof aus dem wunderschönen Bottwartal runden die frischen Speisen vom bestens Laiseacker ab. 

trennstrich width 620px

IM WEIN IST LEBEN: NATUR UND KULTUR, LAND UND LEUTE, ARBEIT UND VERGNÜGENtrennstrich width 620px

ForsthofReben

Der Familienbetrieb Weingut Forsthof existiert seit 1753. Auf dem Weingut arbeiten Generationen Hand in Hand, unter der Leitung von Wilfried Roth (Landwirt) und Andreas Roth (Weinbautechniker ): So haben sie das optimale Zusammenspiel aus jahrelanger Erfahrung und junger Dynamik und Fachkenntnis – und das schmeckt man in den Weinen.

Die Weinstöcke werden auf einer Anbaufläche von 12ha kultiviert, davon 65% für Rotweine und 35 % für Weißweine. Weingenießer können hier aus einem reichhaltigen Angebot aus  überwiegend trockenen bis halbtrockenen Weinen genießen. 

Das Weingut ist seit 15. August 2009 auf Ökologischen Weinbau umgestellt. Seit 1.1.2010 ist der Forsthof Naturland-zertifiziert und damit auch Naturland Mitglied.

trennstrich width 620px

HOHE QUALITÄTSSTANDARDS UND PRÄMIERTE AUSZEICHNUNGENtrennstrich width 620px

Wir setzen hohe Qualitätsstandards um: durch reduzierte Erträge, schnelle, schonende Traubenverarbeitung, kontrollierte langsame Gärung, z.T. Spontanvergärung und gezieltem Einsatz moderner Kellertechnik.
Auf unserem Weingut ist Tradition und Innovation im Einklang.

Unsere Spitzenqualitäten beim Wein werden immer wieder mit Auszeichnungen prämiert.
Weinführer: 
Eichelmann, Gault Millau, Feinschmecker, etc.,

Auszeichnungnen:  
DLG, Württemberger Weinprämierung, Mundus Vini Biofach
Internationaler Bioweinpreis 2014: 1 *Großes Gold, 2*Gold und 4 * Silber
Internationaler Bioweinpreis 2015: 9 *Gold, 3 *Silber

Familie Roth

http://www.weingut-forsthof.com/

ForsthofFamilie


alle lieferanten

ALSFELDER BIOFLEISCH
trennstrich width 620px

alsfelder portrait

Seit vielen Jahren gibt es beim LAISEACKER in regelmäßigen Abständen Fleischaktionen, bei denen wir immer wieder gern auf das qualitativ hochwertige Biofleisch aus Alsfeld zurückgreifen.trennstrich width 620px

Hephata Diakonie - Alsfelder BioFleisch – eine verantwortungsvolle Kombinationtrennstrich width 620px

Die Bio Metzgerei ist Teil einer diakonischen Einrichtung, die behinderten Menschen die Eingliederung in das Berufsleben ermöglicht. Sie ist als Integrationsbetrieb eine Betriebsstätte der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). trennstrich width 620px

Die Vielfalt der landwirtschaftlichen Aufgaben - Herausforderung und Chancetrennstrich width 620px

Die Landwirtschaft hat in der Diakonie eine lange Tradition. Zunächst im Sinn der Selbstversorgung entstanden, sind heute in Hephata´s Bio Landwirtschaften bis zu 200 Menschen mit Benach-teiligungen beschäftigt. "In den Landwirtschaften der Hephata Diakonie arbeiten abhängigkeitserkrankte Menschen und psychisch kranke Menschen im Rahmen ihrer sozialen und beruflichen Wiedereingliederung" In den 90ern wurden alle landwirtschaftlichen Betriebe der Hephata Diakonie auf Bioland umgestellt. Alsfelder BioFleisch – traditionelle, reine Handwerkskunst „Alsfelder Biofleisch wird nach den strengen Richtlinien des Bioland-Verbandes für organisch- biologischen Landbau erzeugt und verarbeitet. Dies garantiert beste Fleischqualität. Die Sorgfalt die bei der Aufzucht der Tiere aufgebracht wird, setzen wir auch in der Verarbeitung fort.“ Das Handwerk der Alsfelder Biometzger ist traditionell. Die Produktion von Wurstwaren und die Verarbeitung des Fleisches ist streng an hauseigene Rezepturen gebunden - unter Verwendung naturbelassener biologischer Kräuter und Bio-Gewürze. Ziel ist es, den ursprünglichen, reinen Geschmack des Fleisches zu erhalten - für eine hochwertige Veredelung hochwertigen Fleisches, ohne künstliche Geschmacksverstärker oder Nitritpökelsatz, natürlich frei von Gentechnik. „Traditionelles Handwerk, hauseigene Rezepturen und die Liebe zu ihrem Beruf prägen die Arbeit unserer Metzgermeister. Und das Ergebnis ist bester Geschmack.“ Vertrauen in Fleisch- Sicherheit durch Transparenz Neben den - nach EU-Ökoverordnung vorgeschriebenen Kontrollen - wird Alsfelder BioFleisch nach Bioland Richtlinien zertifiziert. Zusätzliche Sicherheit wird durch das interne Kontrollsystem gewährleistet; dies garantiert eine genaue Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Fleischstücks. Uns Verbrauchern verspricht dies naturreine, kontrollierte Biolandqualität von der Erzeugung bis zur Veredelung.

alle lieferanten

CHIEMGAUER NATURFLEISCH
trennstrich width 620px

ChiemgauerLogo

Ob Fleischsalat, Steaks oder Salami der Laiseacker bezieht für Sie ausgewählte Produkte von Chiemgauer Naturfleisch - Alles eine Frage der Haltung.

trennstrich width 620px

DIE ÖLOLOGISCHE LANDWIRTSCHAFT IST DIE ZEITGEMÄßE FORM, EINEN EHRFURCHTSVOLLEN UMGANG MIT DEN ANVERTRAUTEN TIEREN ZU PFLEGEN.
trennstrich width 620px

Wir leben in einer sehr schönen Gegend mit Bergen, Seen und Schlössern und in einer traditionsreichen Kulturlandschaft. Die Schönheit zu achten und zu erhalten ist Auftrag und Verpflichtung zugleich. Die ökologische Landwirtschaft ist die zeitgemäße Form, die Fruchtbarkeit der Erde mit einer vielfältigen Pflanzengemeinschaft zu erhalten und einen ehrfurchtsvollen Umgang mit den anvertrauten Tieren zu pflegen. Die biologische Wirtschaftsweise ermöglicht ein Miteinander von Natur und Kulturlandschaft. Deshalb verarbeitet Chiemgauer Naturfleisch nur Tiere von anerkannten Bio-Bauern.

trennstrich width 620px

IM ÖKOLANDBAU IST DAS TIER EINGEBUNDEN IN DEN GROßEN KREISLAUF BODEN - PFLANZEN - TIER - MENSCH
trennstrich width 620px

Die Tierhaltung ist fester Bestandteil der Landwirtschaft in unseren Breiten. Vor allem Gegenden mit hohen Niederschlägen, wie das Alpenvorland, der Bayerische Wald, der Schwarzwald und die Mittelgebirge sind traditionelle Grünlandgebiete. Überwiegend die Wiederkäuer (Rinder, Schafe) fressen Gras und Klee und wandeln es zu Milch und Fleisch. Schweine und Geflügel werden in der ökologischen Landwirtschaft in kleineren Mengen gehalten, da sie Nahrungskonkurrenten des Menschen sind. Diese Tiere verwerten in der Regel den Teil der Lebensmittel, der beim Reinigen, Verlesen, und Aufbereiten der Lebensmittel übrig bleibt, wie Ausputzgetreide, Bruchkörner, kleine Kartoffeln, Preßrückstände aus der Ölgewinnung, etc.; zusätzlich werden Bohnen und Erbsen als notwendige Stickstoffsammler in der ackerbaulichen Fruchtfolge angebaut und auch an diese Tiere verfüttert.

Im Ökolandbau ist das Tier eingebunden in den großen Kreislauf Boden - Pflanze - Tier - Mensch. Die wunderbare Fähigkeit, aus Gras und Klee Milch, Fleisch zu erzeugen ist für die Menschen in sehr früher Zeit schon von großem Nutzen gewesen. Leider ist in der "modernen" Landwirtschaft das Tier zum Produktionsfaktor degradiert worden. Der Ökolandbau gibt dem Tier wieder einen sinnvollen Platz im Stoffkreislauf des landwirtschaftlichen Betriebes. Eine artgerechte Tierhaltung ist in den Richtlinien vorgeschrieben. Was heißt das?


trennstrich width 620px

AUSLAUF UND WEIDE SIND VORGESCHRIEBEN
trennstrich width 620px

Die Haltung
der Tiere muß ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit gewähren; Auslauf oder Weide sind vorgeschrieben; es können maximal so viele Tiere gehalten werden wie der Betrieb auch von seinen eigenen Flächen ernähren kann; der anfallende Dünger wird fein verteilt wieder ausgebracht und entspricht der natürlichen Flächenaufnahme für organische Dünger. Ein tiergerechter Liegeplatz ist gewährt. Vollspaltenhaltung ist verboten, da Tiere dabei keine Liegeflächen haben, sondern sowohl beim Fressen wie beim Liegen auf Spalten direkt über dem Güllekanal liegen (das ist das übliche konventionelle Mastkonzept).

Die Fütterung
der Tiere muß von biologisch bewirtschafteten Feldern erfolgen; Grünfutter und Heu sind für Wiederkäuer vorgeschrieben. Jegliche Futterantibiotika, synthetische Futterzusätze, billige Importfuttermittel aus der Dritten Welt, hormonelle Masthilfen, Tiermehlfutter, etc. sind verboten; somit werden die größten Ursachen der Fleischskandale der letzten Jahre ausgeschlossen.


trennstrich width 620px

KRANKE TIERE WERDEN ZUNÄCHST MIT HOMÖOPATISCHEN MITTELN BEHANDELT
trennstrich width 620px

Krankheiten
In der ökologischen Tierhaltung werden keinerlei Medikamente in der Fütterung eingesetzt. Sollte ein Tier krank werden, wird zunächst versucht, mit pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln diese Krankheit zu kurieren. Sollte in Einzelfällen ein allopathisches Mittel eingesetzt werden müssen, um das Leben des Tieres zu retten, so wird bei Chiemgauer-Naturfleisch-Lieferanten die gesetzliche Wartezeit verdoppelt, um ganz sicher zu gehen.

Schlachtung
Die Richtlinien für ökologische Fleisch- und Wurstherstellung regeln auch, daß das Tier auf kurzen Wegen zur Schlachtung kommen soll, mit schonendem Transport, mit ausreichendem Platz und ohne zusätzlichen Stress.

Kontrolle
Alle Erzeuger für Chiemgauer-Naturfleisch-Produkte sind Mitglied in einem anerkannten Anbauverband (Biokreis, Bioland, Demeter, Naturland). Sie verpflichten sich vertraglich auf die jeweiligen Richtlinien, die nicht wesentlich differieren. Auf diese Richtlinien werden die Erzeuger regelmäßig von einer unabhängigen EG-Kontrollstelle kontrolliert. Chiemgauer Naturfleisch ist ebenso Vertragspartner des Verbandes Biokreis und die gesamte Produktion wird von einer EG-Kontrollstelle überprüft; die zusätzlichen Kriterien der Verbände werden von diesen selbst überprüft. Grundlage sind die Verarbeitungsrichtlinien der Verbände. In diesen Richtlinien ist die Schlachtung, Verarbeitung, mögliche Zutaten, Verbot von Nitrit, Phosphat, etc. geregelt. Die bestandene Kontrolle berechtigt uns, die Verbandszeichen zu führen.


alle lieferanten

RIEDENBURGER BRAUHAUS
trennstrich width 620px

riedenburger

Inmitten des Altmühltals zwischen Regensburg und Nürnberg steht das Riedenburger Brauhaus Michael Krieger. Die hier hergestellten Bierspezialitäten sind ebenso urtypisch und natürlich wie der Landstrich, aus dem sie
kommen. In der Brauphilosophie vereinen sichRohstoffe aus ökologischem Landbau, Wasser aus den urzeitlichen Gesteinen des bayerischen Jura sowie höchste Handwerkskunst aus Tradition zu einem gesunden, charaktervollen Biergenuss.trennstrich width 620px

Rohstoffe aus ökologischem Landbau und Wasser aus den urzeitlichen Gesteinen des bayerischen Juratrennstrich width 620px

Brauphilosophie: Bier ist ein jahrhundertealtes, gesundes Lebens- und Genussmittel mit langer Tradition. Das deutsche Reinheitsgebot von 1516 gibt den Rahmen vor, doch Reinheit beginnt nicht erst beim Brauen, sondern bereits im Ackerboden. Nur aus gesunden und respektvoll behandelten Böden können natürlichen Rohstoffe so gewonnen werden, dass sie den hohen Ansprüchen von Michael Krieger an Ökologie und Qualität genügen.trennstrich width 620px

Im Detail sieht das so aus...trennstrich width 620px

1)    Verwendung von Getreide (Gerste, Weizen, Dinkel, Emmer, Einkorn) sowie Hopfen aus ökologischem Landbau des Bioland-Verbandes.

2)    Das vermälzte Getreide darf nicht geschwefelt werden.

3)    Verwendung von Bioland-Hopfen in Form von Hopfendolden und auch schonend verarbeitete Pellets. Hopfenpulver ist nicht gestattet.

3)    Das Brauwasser stammt aus eigenem 144 mtr. tiefen Brunnen und trägt das Prädikat  „von ursprünglicher Reinheit „.

4)    Das Brauwasser wird nicht aufbereitet - so wie es aus den Urschichten kommt und in seiner ursprünglichen Struktur. Lediglich Eisen und Mangan wird entzogen.

5)    Verwendung nur von eigener Reinzuchthefe, die nicht gentechnisch verändert wurde.

6)    Wir brauen werterhaltend: Das heißt das Bier wird nicht gefiltert oder pasteurisiert. Es bleibt naturtrüb.
Alle wert- und geschmacksgebenden Stoffe wie Hefe, Eiweiß, Mineralien, Spurenelemente, Polyphenole und Tannoide verbleiben im Bier. Die leichte Trübung wird durch die natürliche Klärung bestimmt.

7)    Keinerlei Hilfsstoffe zur Haltbarmachung (z.B. Stabilisatoren) u. dgl.

8)    Die Haltbarkeit unserer natürlich gebrauten und gereiften Biere beträgt 6-7 Monate.

9)     Die Abfüllung nur in Mehrwegflaschen  und Mehrwegkisten  ist selbstverständlich.

Im Augeblick haben wir folgende Biersorten der Brauerei Riedenburger bein uns im Angebot:

Riedenburger Ur-Helles: Wie ein echtes bayrisches helles Vollbier schmecken soll: frisch - süffig, fein-herb, bekömmlich. Sie schmecken die Frische.
Stammwürze 11,8 %, Alkoholgehalt 4,6 % Vol.


Riedenburger Ur-Weizen: Traditionsreiche, heimatliche Weissbierspezialität, bernsteinfarben, kräftig und volles obergäriges Aroma mit leichtem Nelkenduft.
Stammwürze 12,8 %, Alkoholgehalt 5,3 % Vol.


Riedenburger Alkoholfreies Lagerbier: Mit seinem feinwürzigen und vollmundigen Geschmack bietet es Freunden alkoholfreier Biere ein erfrischend spritziges Geschmackserlebnis. Aus wertvollem Bioland-Hopfen und Malz eingebraut enthält es lebenswichtige Vitamine und eignet sich besonders gut als isotonisches und kalorienreduziertes Getränk bei jeder sportlichen Aktivität.
Alkoholgehalt <0,5 % Vol.

Mehr Bierspezialitäten und Informationen Rund um die Brauerei Riedenburger finden Sie auf der Webseite: www.riedenburger.de. Und sollten Sie interesse an dem einen oder anderen Bier haben, das wir nicht in unserem Sortiment führen, fragen Sie bei uns nach. Wir bestellen (mit genügend Vorlauf) diese dann gern für Sie.




Rundgang auf dem Laiseacker


Entdecken Sie unsere Gärtnerei
weiterlesen news

Ab in die Tüte...

rauf auf den Tisch!
weiterlesen news

Ferien, Urlaub Tomaten &


Paprika

weiterlesen news
planke
Ja. Du wohnst im Liefergebiet

Bitte nimm mit uns Kontakt auf und frage nach Deinem Liefertag - info@laiseacker.de oder 07042/81873

Das liegt leider noch nicht im
Frischeabo-Liefergebiet

Ab einer Bestellung von 45€ kannst du jedoch
in unserem Shop Bio-Artikel aus ganz
Deutschland bestellen


WANN KOMMT DAS FRISCHEABO AUCH ZU MIR?
Wir halten dich auf dem Laufenden.